ChinaBusinessNetworkDuisburg
Ein starkes Signal von Duisburg nach China

China Business Network Duisburg

Das CBND ist ein Zusammenschluss der maßgeblichen Chinaakteure in Duisburg. Die Stadt Duisburg pflegt seit Jahrzehnten über eine Städtepartnerschaft zu Wuhan und jüngst über die ‚Neue Seidenstraße‘ vielfältige Kontakte ins Reich der Mitte. Das China Business Network Duisburg bietet eine Plattform der Zusammenarbeit für die lokale China Business Community.

Passgenaue Dienstleistungen für chinesische Unternehmen vor Ort, die Vernetzung derer, die im Chinageschäft tätig sind und Wissensaustausch zu China-Themen für die lokale Wirtschaft bietet das Netzwerk.

Sören Link – Oberbürgermeister der Stadt Duisburg

Mit Stolz blickt Duisburg auf die Entwicklung, die die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und unserer Stadt genommen haben. Duisburg verfolgt auch in Zukunft das Ziel, diese guten Beziehungen zu vertiefen und auszubauen. Zu diesem Zweck wurde der „China Business Network Duisburg e.V.“ gegründet. Dahinter steht ein Zusammenschluss der maßgeblichen Chinaakteure in Duisburg, die für die Zusammenarbeit mit Akteuren in China eine Plattform bieten möchten, um passgenaue Dienstleistungen für chinesische Unternehmen anzubieten - ein starkes Signal von Duisburg nach China.

Sören Link – Oberbürgermeister der Stadt Duisburg
1 / 1

Chinesisches Neujahrsfest 2024: Jahr des Drachen

02.02.2024 Milliarden Menschen weltweit feiern das Chinesische Neujahr – so auch das China-Desk-Team von PKF Fasselt. Drei Mitglieder geben Einblicke, wie und wo sie das Fest in diesem Jahr verbringen werden.

Chinesisches Frühlingsfest: Deutsch-chinesische Begegnungen in Duisburg

02.02.2024 Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr läutete Ende Januar das chinesische Neujahrsfest mit einem Tag der offenen Tür ein. Etwa 150 Gäste aus der chinesischen Community und China-Interessierte aus der Rhein-Ruhr-Region kamen in den Räumen des Instituts in Duisburg-Neudorf zusammen.

Drachenjahr 2024: Konzert zum Chinesischen Frühlingsfest

22.01.2024 Am 21. Februar 2024 begrüßt das chinesisch-ukrainische Musikensemble „Bayin“ das chinesische Neujahr in Duisburg. Die zwanzig Musiker*innen spielen klassische Stücke aus China und der Ukraine. Gespielt wird auf traditionellen chinesischen und ukrainischen Instrumenten. Veranstalter des Konzerts ist das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr.

PKF China Desk in Duisburg feiert sein 10-jähriges Jubiläum

11.12.2023 2023 ist für das China Desk von PKF Fasselt ein ganz besonderes Jahr: Das Team feiert sein 10-jähriges Bestehen! In einem Interview mit dem CBND blickt Yundan Bao, Head of PKF China Desk in Duisburg, auf die vergangenen 10 Jahre zurück und verrät, was aus ihrer Sicht der Schlüssel zum Erfolg war und ist.

Rückblick Vorweihnachtsempfang des CBND

07.12.2023 Das CBND lud am 04.12.2023 zu einem vorweihnachtlichen Empfang in das Café Museum in Duisburg ein. Rund 40 Personen nahmen an der Veranstaltung teil. Neben CBND-Mitgliedern waren vor allem auch chinesische Vertreter*innen aus der Wirtschaft anwesend. In festlicher Atmosphäre hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, das Jahr Revue passieren zu lassen, sich über deutsch-chinesische Entwicklungen auszutauschen und zu netzwerken.

Neue Publikation: Kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit China

06.12.2023 Die Rahmenbedingungen für den deutsch-chinesischen Austausch hängen von China und der EU ab. Geostrategische Entwicklungen führen zu einem veränderten Blick auf China. Prof. Dr. Thomas Heberer skizziert Herausforderungen, vor denen Akteur*innen stehen. Er zeigt auch Perspektiven für einen konstruktiven Austausch mit chinesischen Institutionen auf und gibt Handlungsempfehlungen.

Neue Videoreihe in chinesischer Sprache: PKF Small Talk

30.11.2023 In der neuen Videoreihe "PKF Small Talk" erklären Mitglieder des PKF China Desk in chinesischer Sprache, was ausländische Investoren in Deutschland beachten müssen. So erhalten chinesische Unternehmen kompaktes Wissen zu steuerlichen und rechtlichen Themen.

Interview: Einblicke in das Übersetzungslektorat Chinesisch

08.10.2023 Nora Frisch, Drachenhaus Verlag, und Stefanie L. Hegger, u. a. CBND-Gründungsmitglied, haben gemeinsam das Kapitel „Übersetzungslektorat Chinesisch: Kontext, Eigennamen und Sprachbilder“ verfasst, das im Handbuch Übersetzungslektorat erschienen ist. Für das CBND haben die beiden Autorinnen sowie die Lektorin ihres Beitrags, Veronika Licher, Fragen beantwortet.

Knotenpunkte der neuen Seidenstraße

Metropolregion Rhein/Ruhr - Destination Duisburg

Duisburg ist mit knapp 500.000 Einwohnern 15-größte Stadt Deutschlands. Die Stadt liegt geographisch im Zentrum Europas, gehört zu Nordrhein-Westfalen, wo sich viele Großstädte und entsprechend hohe Einwohnerzahlen konzentrieren. Duisburg befindet sich im Zentrum der Rhein-Ruhr Region mit ca. 11 Millionen Einwohnern, nach London und Paris der drittgrößte Metropolraum Europas. Sie erreichen von Duisburg aus innerhalb weniger Stunden einen Markt von 200 Millionen kaufkräftiger Konsumenten und Kunden.

Duisburg ist an der Schnittstelle dreier Regionen gelegen. Hier treffen Ruhrgebiet, Niederrhein und Rheinschiene aufeinander und bilden eine aufregende Einheit. Die Industriekultur und der ungebremste Pulsschlag des Ruhrgebiets, die entspannte Gelassenheit des Niederrheins und die weltoffene Lebensfreude des Rheinlandes. Duisburg ist das Portal in alle Richtungen.

Jährlich zwanzigtausend Schiffe steuern den weltgrößten Binnenhafen an Rhein und Ruhr an. Duisburg zählt zu den wasserreichsten Städten Deutschlands. Zahlreiche Seen, Kanäle und Häfen prägen das Bild der Stadt. Aber Wasser ist in Duisburg auch Lebensqualität. Unverzichtbar bei Sport und Freizeit. Als Mittelpunkt der neuen Seidenstraße wird die Bedeutung von Duisburg immer deutlicher. Duisburg ist eine der größten Binnentransporter auf der ganzen Welt und der Endpunkte zahlreicher Zugverbindung von China Railway Express.

Duisburg ist die Stadt mit der größten Stahlproduktion Europas. Stillgelegte Produktionsstätten wurden fantasievoll umgewandelt und zählen heute zu den weltweit einzigartigen Monumenten der Industriekultur. Ehemalige Fabrikgelände bieten nun Sport-, Kultur- und Freizeiterlebnisse in aufregender Atmosphäre. Frühere Getreidespeicher beherbergen einladende Gastronomie und international bedeutende Kunst.