Chinesisch-Prüfungen bereits am Gymnasium

27.06.2024CBND

Dreißig Schüler*innen des Annette-Gymnasiums in Münster haben mit Unterstützung des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr eine staatliche Chinesisch-Prüfung abgelegt, die speziell für Kinder im Schulalter konzipiert ist. Alle haben ihren Youth Chinese Test (YCT, 中小学生汉语考试) erfolgreich bestanden. Darüber hinaus haben zwanzig Schüler*innen des Chinesischkurses der Jahrgangsstufe Q1 ihre Standard-HSK-Sprachprüfungen (汉语水平考试) am Konfuzius-Institut in Duisburg abgelegt und ebenfalls bestanden. Der Bericht des Annette-Gymnasiums bietet hierzu Einblicke.

Diese Erfolge zeigen, dass die Schüler*innen auf dem besten Weg sind, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und ihre interkulturelle Kompetenz zu stärken. Das ist beeindruckend und verdient Anerkennung. Erfreulich, dass das Konfuzius-Institut als Testzentrum hier in der Region den entsprechenden Service anbietet, mit einem hohen Einzugsgebiet, wie der Besuch aus Münster zeigt.

Erst kürzlich hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz (KMK) und dem Auswärtigen Amt (AA) in seinem Empfehlungspapier „Chinesisch als Fremdsprache“ betont, wie wichtig der Ausbau des Chinesischunterrichts in Deutschland ist. Das Ziel ist klar: Die China-Kompetenz in Deutschland soll gestärkt werden, wie es auch in der China-Strategie der Bundesregierung verankert ist. Das Empfehlungspapier enthält 21 konkrete Vorschläge, wie Bund, Länder, Hochschulen und Schulen den Ausbau der Sprachkompetenzen vorantreiben können.

Auch in Duisburg haben Schüler*innen die Möglichkeit, Chinesisch zu lernen. Das Lanfermann-Gymnasium bietet im Rahmen einer zweijährigen Chinesisch-AG umfassenden Sprachunterricht an. Am Max-Planck-Gymnasium kann Chinesisch sogar als zweite Fremdsprache ab der Sekundarstufe I gewählt werden.

Übrigens: Wer später im Studium zum Austausch nach China möchte, benötigt für seine Wunschuni ein HSK-Sprachzertifikat. Ein Erwerb der Sprachkenntnisse bereits in der Schulzeit kann zukünftig sprichwörtlich ein Türöffner sein.